Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Alles klar

Kurs-Übersicht

Leider nichts gefunden!

Inhalt komplett durchsuchen

Schritt 1: Säure-Basen-Balance

Dieser Schritt besteht aus der Einführung und den Modulen 1 - 6

Modul 1: Säure, Basen und pH-Wert

Modul 2: Wie entsteht Übersäuerung?

Modul 3: Ernährung - Basen betont oder basisch?

Modul 4: Säuren ausleiten - Belastung minimieren

Modul 5: Ausleiten durch Wasser trinken

Modul 6: Säuren neutralisieren

Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist die Grundlage für alle Funktionen im gesamten Organismus. 
Kleine Abweichungen im Säure-Basen-Verhältnis gleicht unser Organismus aus. 
Dauerhafte Störungen jedoch führen zu Übersäuerung (Azidose). 
Wenn die Ausscheidungsorgane wie Leber, Niere, Lunge, Lymphe, Haut und Schleimhäute dem Ansturm der Säuren auf Dauer nicht gewachsen sind, bleiben diese im Körper und entmineralisieren ihn. Um eine Verätzung zu vermeiden, neutralisiert der Körper die Säuren mithilfe von Mineralien und lagert sie als Neutralsalze in allen Geweben – zuerst im Bindegewebe, dann im Bereich der Gelenke, Sehnen und anschliessend in den Muskeln – als sogenannte „Schlacken” ab. 
Die Säure-Basen-Balance, die Du mit diesem Kurs erreichst, 
wirkt schnell, ist deutlich spür- und messbar und kommt völlig ohne teure Präparate und Nebenwirkungen aus. 
Anstelle von Verboten oder Verzicht arbeiten wir lieber mit erfolgserprobten Strategien und Selbstüberlistungs-Techniken, wie z.B. Etwas dazunehmen statt weglassen/ verzichten oder langsam ausschleichen aus hinderlichen Gewohnheiten und einschleichen in gewünschte, neue Gewohnheiten.

Eine häufige Quelle für Säuren ist eine schwache Verdauung. Deshalb ist die Magen-Darm-Kur der logische zweite Schritt.

Er festigt die erreichten Ergebnisse des ersten Schrittes und baut sie weiter aus.